Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: TRUST - Transdisciplinary | rural and urban | spatial transformation
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: TRUST - Transdisciplinary | rural and urban | spatial transformation
  • Zielgruppen
  • Suche
 
  • Übersicht über die TRUST-Cluster

  • Cluster Akteure und Gesellschaft im räumlichen Kontext, zum Cluster bitte auf das Bild klicken

  • Space and settlement structures

    Cluster Raum- und Siedlungsstrukturen, bitte aufs Foto klicken

    © Foto Eneas de Troya, Caracas de Neon, flickr, CC BY 2.0

  • cluster resources and ecosystem services

    Cluster Ressourcen und Ökosystemleistungen, bitte aufs Foto klicken

    © Foto Tim Caspary, Pixelio

  • Cluster Risiko und Ungleichheit in Afrika, Asien und Lateinamerika, zum Cluster bitte auf das Foto klicken

    Foto, Hanke

  • theory

    Cluster Theorie, bitte aufs Foto klicken

    © Foto Imanka, An open book, flickr, CC BY 2.0

  • knowledge transfer

    Cluster Wissenstransfer, bitte aufs Foto klicken

    © Foto Ilirjan Rrumbullaku, my resolution, flickr, CC BY 2.0

TRUST - Mission

©Rainer Sturm, pixelio

Durch die Forschungstätigkeiten in TRUST sollen:

  • neues System-, Ziel- und Transformationswissen zur nachhaltigen räumlichen Transformation von Stadt und Land entwickelt werden
  • das Netzwerk aus Forschungs- und Praxispartnern bei der Bearbeitung der Räumlichen Transformation in Niedersachsen erweitert werden 
  • Kompetenzen der Raum- und Transformationsforschung an der LUH gebündelt werden 
  • Transformationen in Stadt und Land wissenschaftlich begleitet werden 
  • Inter- und transdisziplinäre Methoden weiterentwickelt und in der Lehre verbreitet werden 
  • Nachwuchsforscher gemeinsam gefördert werden (Kolleg, Kolloquien)

 

Leibniz Forschungszentrum TRUST ist Verbund-Mitglied des „Instituts für gesellschaftlichen Zusammenhalt“

R_K_by_Xenia Kehnen_pixelio.de

 Das Leibniz Forschungszentrum „TRUST Räumliche Transformation Zukunft für Stadt und Land“ der Leibniz Universität Hannover ist als Mitglied im neuen bundesweiten Verbund aus Hochschul- und Forschungsinstituten für den vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geplanten Aufbau eines „Instituts für gesellschaftlichen Zusammenhalt“ ausgewählt worden. Das neue interdisziplinäre Institut soll sich mit Fragen von Zugehörigkeit und Identität in einer pluralistischen Gesellschaft befassen. Ziel ist es, Strategien zu entwickeln, um gegenwärtigen und zukünftigen gesellschaftlichen Herausforderungen zu begegnen. Dafür wird es sich mit aktuellen für den Zusammenhalt der Gesellschaft bedeutsamen Entwicklungen und ihren historischen Wurzeln auseinandersetzen. In einer einjährigen Vorphase soll zunächst ein Forschungsprogramm und eine Lenkungsstruktur für das zukünftige Institut gemeinsam mit allen Projektbeteiligten erarbeitet werden. Neben der Leibniz Universität Hannover sind zehn weitere wissenschaftliche Einrichtungen aus neun Bundesländern beteiligt. Die Beteiligung von TRUST an dem Aufbau des interdisziplinären Insituts ist einmal mehr ein Beleg für die hohe Qualität der Forschungseinrichtung.

 Das Leibniz Forschungszentrum TRUST geht dabei von dem Ansatz aus, dass räumliche Entwicklungen und soziale Prozesse nicht voneinander zu trennen sind. Das Forschungszentrum setzt innerhalb des Projekts seinen Fokus primär auf räumliche Aspekte, wie sozioökonomischer Wandel, räumliche Planung, Governance, regionale Identität oder soziales Kapital und untersucht deren Einfluss auf den gesellschaftlichen Zusammenhalt.

Pressemitteilung des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur

Pressemitteilung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

 

 


Ausschreibung: Mentoring-Programm von ARL und FRU 2019

Seit 2017 schreiben die Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL) und der Förderkreis für Raum- und Umweltforschung e. V. (FRU) in Kooperation mit der HafenCity Universität Hamburg ein Mentoring-Programm für Nachwuchskräfte in Wissenschaft und Praxis der Raum- und Umweltplanung aus. Absicht des Programms ist es, die Nachwuchsförderung weiter zu verbessern und gezielt junge Frauen und Männer beim Start ins Berufsleben und bei der weiteren beruflichen Entwicklung zu unterstützen.

Das aktuelle Programm beginnt 2019 und steht jungen Frauen und Männern gleichermaßen offen.

Das Mentoring-Programm soll einen Beitrag dazu leisten, qualifizierten Nachwuchskräften fachliche und soziale Kompetenzen zu vermitteln, um in leitende Positionen aufsteigen zu können.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der ARL


 


 

Landschaftswandel verstehen mit der Kuh Berta – ein Studienprojekt mit Jugendlichen auf dem Land

Wie kann es gelingen, die Perspektiven Jugendlicher in Prozesse der räumlichen Planung zu integrieren? So lautete die Frage des Projektes "Stories über Zukunftsvisionen von Jugendlichen für eine nachhaltige Umweltplanung" im Sommersemester 2017. Neun Studentinnen haben darin eine Methode entwickelt, um Visionen von SchülerInnen zur Kulturlandschaftsentwicklung in Glückstadt (Schleswig-Holstein) zu erfassen. Zur Visualisierung der Ergebnisse ging die Projektgruppe einen ungewöhnlichen Weg: Sie erstellte einen Comic. Dieser erregte nicht nur bei den MitarbeiterInnen des Forschungsvorhabens "Regiobranding" Aufmerksamkeit, an das die Studienarbeit inhaltlich angebunden war.
Auch die regionale Presse zeigte ihr Interesse.